Wollwalk

Wollwalk - was ist das?

Schon seit vielen Jahrhunderten ist die Herstellung von gewalkten Stoffen bekannt und beliebt, vor allem in der Alpenregion. Sie sind ein klassisches Material für Bekleidung, Accessoires und für den Wohnbereich. Wollwalk ist ein Web- oder Strickstoff aus Tierwolle, der nach dem Web- oder Strickvorgang zusätzlich gewalkt wurde. Im Gegensatz zu Filz wird bei Walkstoff zunächst ein Gewebe oder Gestrick hergestellt, das anschließend weiterverarbeitet wird. Die ursprüngliche Struktur des Stoffes ist am Ende nicht mehr erkennbar. Beim Filz-Stoff wird hingegen schon die Wollfaser durch Wasser, Seife und Reibung - das sogenannte Verfilzen - miteinander verbunden.

mehr siehe unten...

Nähzubehör

Alle ansehen

STOFF-VORSCHLÄGE

Alle ansehen

Wollwalk kann aus jeder Art von Tierwolle hergestellt werden, aber nicht aus anderen Naturfasern wie beispielsweise Baumwolle und Leinen oder ausschließlich aus Chemiefasern.

Gängige Alternativbezeichnungen für Wollwalk sind auch Walkstoff oder Walkloden.

 

Wie wird Wollwalk Stoff hergestellt?

Wollwalk wird in der Regel aus leinwand- oder köperbindigen Stoffen hergestellt, aber auch aus Strickstoff. Um Wollwalk zu produzieren, muss das Woll-Gewebe zuerst reiner werden, d.h. gröbere Verunreinigungen müssen entfernt werden. Danach wird der Loden Stoff gewaschen, um das Wollfett und feineren Schmutz zu entfernen. Anschließend wird das Wollgewebe in der Regel in warmem Seifenwasser gewalkt. Dies geschieht durch mechanisches Reiben, Kneten, Stauchen und Pressen. Früher wurde das von Hand gemacht, heute übernehmen das Maschinen. Dabei stellen sich die Wollschuppen auf und verbinden sich unzertrennlich miteinander. Deshalb ist ein deutliches Warenbild nach dem Walken später nicht mehr auszumachen. Wollwalk, der aus locker gesponnenem Garn von Merinowolle produziert wird, zeigt die besten Ergebnisse bei dem Filzvorgang. Merinowolle ist nämlich die höchstgekräuselte Wolle, die es gibt.

Nach dem Walken wird der Wollwalk nochmals gewaschen und dann aufgespannt, um zu trocknen. Daraufhin wird das Gewebe unter Einfluss von Wasserdampf aufgeraut, überstehende Fasern entfernt und die Oberfläche in eine Richtung gekämmt. Vor der Industrialisierung verwendete man hierfür getrocknete Disteln. Anschließend kann im trockenen Zustand der Faserflor aufgebürstet werden und alle Härchen auf eine Länge geschoren werden. Das erzeugt eine gleichmäßige und glatte Stoffoberfläche. Je öfter dieser letzte Vorgang wiederholt wird, desto hochwertiger ist das anschließende Produkt. Denn die Oberfläche wird pro Aufrauen und Schervorgang immer gleichmäßiger.

Im letzten Schritt wird der Wollwalk ein weiteres Mal genoppt, um daraufhin dekatiert und gepresst zu werden. Das gibt dem Walk seine endgültige mattglänzende, weiche und stabile Gewebsstruktur.

 

Welche Eigenschaften besitzt dieses Material?

Man unterscheidet Wollwalk aus Webware und Strickwalk. Während ersterer nicht dehnbar ist, verfügt Strickwalk über ein gewisses Maß an Elastizität. Insgesamt ist Walkstoff aus Schurwolle sehr widerstandfähig, robust und langlebig. Er kann stark beansprucht werden, denn das Material ist überdurchschnittlich strapazierfähig im Vergleich zu vielen anderen Naturfasern. Die enge Struktur und das Lanolin - das natürliche Fett der Wolle - bewirken, dass er wind- und wasserabweisend ist. Außerdem führen sie dazu, dass der Stoff stark schmutzabweisend ist. Auf Grund des dichten Gewebes sind Walkstoffe darüber hinaus sehr winddicht. Aus all diesen Gründen eignet sich dieses Material ideal für Outdoor-Aktivitäten.

Dazu kommt, dass Wollwalk im Allgemeinen von Natur aus temperaturausgleichend ist. Dazu ist zu sagen, dass ein hoher Schurwoll Anteil in dem Gewebe von Vorteil ist. Zudem wirkt Walk durch seine Gewebsstruktur wärmend. Er schließt Luft ein, welche durch die Körperwärme warm wird. Die entstandene Wärme wird dann gespeichert. Je voluminöser das Gewirk, desto wärmender wirkt die Wolle. Da Wollwalk auch winddicht ist, bietet er eine sehr gute Alternative zu Softshell und anderen dementsprechenden Chemiefasern. Die Faser ist außerdem selbstreinigend und wirkt geruchsneutralisieren.

Walkstoff gibt es in vielen Farben, wie etwa grau, blau, rot oder grün und in verschiedenen Stärken. Wollwalk muss einen Mindestanteil von 20% Wolle enthalten. Er wird aber auch gerne mit anderen Faserarten kombiniert. um spezielle Eigenschaften zu erreichen. Ein Mix aus Schurwolle und Viscose führt beispielweise dazu, dass der Stoff leichter, dünner und fließender ist.

 

Wollwalk waschen?

Wollwalk braucht keine besondere Pflege, denn die Wolle ist ein selbstreinigendes Material. Im Allgemeinen reicht es völlig aus, Kleidung oder andere Produkte aus Walkstoff an der frischen Luft gut auszulüften. Auch schlechte Gerüche verschwinden auf diese Weise in der Regel vollkommen.

Ist der Wollwalk Stoff etwas verschmutzt, reicht es, den Schmutz aushärten zu lassen und im trocknen Zustand vorsichtig abzubürsten. Ist der Wollstoff sehr schmutzig, kann man ihn in kaltem oder höchstens lauwarmem Wasser von Hand waschen. Am besten benutzt man ein schonendes Wollwaschmittel. Falls deine Waschmaschine ein spezielles Wollwaschprogramm hat, kannst du Walk auch bei niedrigster Temperatur in der Maschine waschen. Unter keinen Umständen aber anschließend schleudern oder gar den Trockner benutzen. Das könnte den Walkstoff nachhaltig beschädigen.

Trocknen sollte man den Wollstoff im Liegen und gegebenenfalls zusätzlich auf einem Handtuch. Wenn nötig, kann man das Kleidungsstück vorsichtig im nassen oder feuchten Zustand in die gewünschte Form ziehen.

Durch ihre Faserstruktur neigen Walkstoffe nicht zum Knittern. Sollte doch mal eine Falte entstanden sein, kann diese durch warmen Dampf entfernt werden. Dafür reicht es aus, das Kleidungsstück im Bad aufzuhängen, während warm geduscht wird. Es muss also nicht gleich gebügelt werden. Sollte man dennoch bügeln wollen, drehe das Produkt auf Links und bügele es unter einem Tuch bei niedrigster Stufe.

Esentiell ist immer die Zusammensetzung des individuellen Wollstoffes. Ein Pflegeetikett oder Hinweis des Händlers kann hierüber Aufschluss verschaffen. Es sollte auf jeden Fall beachtet werden. Wenn du die Pflegehinweise beachtest, wirst du sicher lange Freude an deinem Produkt aus Wollwalk Stoff haben.

 

Wozu kann man Walkstoffe verarbeiten?

Besonders geeignet ist die Wollwalk Meterware für Übergangs-, Winter- und Outdoorbekleidung. Walkstoff zeichnet sich durch seine Langlebigkeit aus und ist dadurch insgesamt beliebt für zeitlose Kleidung und Accessoires. So eignet er sich im Alltagsbereich beispielsweise gut für einen Mantel, eine Jacke oder eine Weste, aber auch für Accessoires wie Mützen, Handschuhe und Schals. Darüberhinaus kann man Walk sehr gut für legere Bekleidung wie Hosen, Sweater und Kapuzen-Hoodies verwenden.

In der Trachtenmode ist der Wollwalk kaum wegzudenken. Er wird seit vielen Jahren in dieser eher traditionellen Mode eingesetzt und nimmt hier einen ganz besonderen Stellenwert ein. Dieser hochwertige Stoff wird bei fast allen bäuerlichen Trachten im Alpenraum verwendet. Walk wird in diesem Bereich viel angewendet z.B. für eine Jacke oder Weste, einen Umhang oder Mantel. Oft sind diese Kleidungsstücke in gedeckten Farben wie schwarz, grau, dunkelblau und braun. Immer mehr kommen jedoch auch kräftige Farben wie rot, pink, hellgrün und gelb zum Einsatz.

Auch für Kinderkleidung ist weicher Wollwalk, vorzugsweise aus reiner Schurwolle, sehr gut geeignet. Hier können viele verschiedene Kleidungsstücke und Accessoires aus der Meterware selbst genäht werden. Leicht zu nähen und ein besonderer Allrounder der Kindermode ist der Overall aus Schurwoll Walk. Das weiche Material mit den hervorragenden Eigenschaften sorgt für einen optimalen Temperaturausgleich, sodass Babys und Kleinkinder im Winter trotz Schwitzen bei Aktivität danach nicht auskühlen. Die Wolle sorgt für anhaltende Wärme und weist Schmutz und Wasser ab. Daher kann man Wollwalk am Meter außerdem optimal für Kinderhosen, Jacken, Mützen, Schals und Handschuhe verwenden. Aber auch Pantoffeln, Hausschuhe und dergleichen sind ein übliches Walk Produkt. Wenn man seinen Wollwalk in gröberer Qualität kauft, empfiehlt es sich, diesen Innen mit einem Jersey oder anderen elastischen Geweben zu füttern. Wenn du nicht selber nähen willst und ein fertiges Produkt bevorzugst, findest du z.B bei Hessnatur. Auch Waschbär hat eine große Auswahl im Bereich Bekleidung, z.B. von der sehr bekannten Firma Disana.

Für Dekozwecke kann die Meterware Wollwalk auch im Bereich Inneneinrichtung z.B. für Decken, Vorhänge oder Kissenbezüge verwendet werden. Auf Grund ihrer Vielseitigkeit erfreut sie sich großer Beliebtheit.

 

Was sollte man beim Nähen beachten?

Walkstoff als Meterware kann grundsätzlich sehr einfach von Hand oder natürlich mit der Nähmaschine verarbeitet werden. Er eignet sich daher auch gut für Nähanfänger.

Zum Zuschneiden von Wollwalk sollte man, da er meist eine gewisse Dicke mitbringt, sehr scharfe Zuschneidewerkzeuge benutzen. Geeignet sind vorallem Rollschneider oder an Rundungen eine scharfe Schneiderschere.

Wollwalk franst nicht aus. Daher müssen die Kanten nicht versäubert werden. Zum Teil werden die Schnittkanten sogar gut sichtbar als Zierelement verwendet. Ein besonderer Hingucker sind mit der Zackenschere zugeschnittene Kanten. Zum Nähen mit der Nähmaschine kann man eine mittelstarke Universalnadel der Größe 80/90 benutzen. Sie nutzt sich jedoch oft sehr schnell ab und wird stumpf. Besser eignet sich meist eine Jerseynadel, vorallem bei Strickwalk. Ein einfacher Geradstich oder Zickzackstich ist sinnvoll. Den Walkstoff beim Verarbeiten nicht Ziehen. Es könnten sonst unschöne Wellen an den Rändern entstehen.

Da Wollwalk bei mehreren Stofflagen oft sehr dick ist, kann man ihn mit Stecknadeln nur schwer zusammenstecken. Stoffklammern sind da eine gute Alternative.

 

Walkstoffe Meterware kaufen

Wenn du Wollwalk als Meterware kaufen willst, findest du bei uns eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Produkten. Neben Schurwoll Wollwalk findest du auch Schurwoll Strickwalk in vielen schönen Unifarben.

Du kannst bei uns online bestellen und bekommst dann die Ware direkt nach Hause geliefert. Wenn du in München und Umgebung wohnst oder auf einer Reise hierher kommst, schau gerne in unserem Stoffgeschäft vorbei. Wir beraten dich gern. Du findest unseren Stoffladen in München Schwabing, ganz in der Nähe der U-Bahn-Station Münchner Freiheit. Von der Innenstadt sind es also nur wenige Minuten zu uns.

Stand 4.8.20